Termine

13.01.2020

Queens Duo gastiert in der Franziskanerkirche

Das Queens Duo, 2010 von der Flötistin Verena Beatrix Schulte und der Harfenistin Hanna Rabe in London gegründet, gehört zu den führenden Duos in seiner Besetzung.
Am 24.01.2020 um 19 Uhr präsentieren die beiden Musikerinnen auf Einladung des Dekanats Paderborn in der Franziskanerkirche ihre neue CD „perception“ mit Werken der großen Meister der deutschen und französischen Romantik.

Während die beiden jungen Musikerinnen bereits mit ihrer Debut CD „The Art of Imagination“ ihren Sinn für intelligente, außergewöhnliche Programmgestaltung unter Beweis stellen konnten, gehen sie mit eigenen Bearbeitungen ausgewählter Werke für Flöte und Harfe nun einen Schritt weiter und zeigen sich als Künstlerinnen, denen es konsequent gelingt, über die Grenzen ihrer Instrumente hinweg zu denken. Mit einer einzigartigen Verbindung von Kreativität und Tradition rücken sie das traditionelle Bild eines Flöten-Harfen-Duos so gekonnt in ein neues Licht und öffnen die Ohren für neue, noch unerforschte Ebenen in der Musik der alten Meister.

So erklingt Debussy’s sinfonische Dichtung „L’après-midi d’un faune“ in der Bearbeitung für Flöte und Harfe in einem fein nuancierten und inspirierenden neuen Gewand. Einen weiteren Höhepunkt des Konzerts bildet die berühmte Arpeggione Sonate von Franz Schubert.

Das mehrfach ausgezeichnete Queens Duo ist Preisträger des Kammermusikwettbewerbs „Città di Chieri“ in Italien, Gewinner des Förderpreises „Junge Kunst“ der Volksbank Paderborn- Höxter-Detmold-Stiftung und „Künstler des Jahres 2014“ der Kulturstiftung Marienmünster. Seit dem Gewinn der „WDR3 Open Auditions“, ist das Duo wiederholt zu Gast in Konzertreihen des Westdeutschen Rundfunks und folgte 2017 der Einladung als Solist in Mozarts Doppelkonzert für Flöte, Harfe und Orchester gemeinsam mit dem WDR Funkhausorchester aufzutreten. Beide Musikerinnen sind Stipendiatinnen der PE- Förderungen für Studierende der Musik e. V. Mannheim.

Der Eintritt zum Konzert ist frei – eine Spende am Ausgang wird erbeten.