Termine

19.09.2020

Orgelzyklus an der Rieger-Orgel in St. Johannes Baptist Wewer, 1. Konzert

Orgelzyklus mit vier Konzerten

 

Ein vielseitiges Programm kündigt Sebastian Freitag, Dekanatskirchenmusiker in Paderborn, für den Orgelzyklus an der Rieger-Orgel in Paderborn-Wewer an. In vier Orgelkonzerten werden neben ihm drei Gastorganisten ein facettenreiches Programm spielen.

 

Helmut Schröder aus Hagen eröffnet am Sonntag, den 04. Oktober um 16.30 Uhr den Orgelzyklus. Er spielt die sechs Triosonaten von Johann Sebastian Bach. Diese kammermusikalisch geprägten Werke sind im Repertorium der Orgelmusik nahezu einzigartig und in der Kunst von Bach nie übertroffen worden. Sie sind nach wie vor der Gradus ad parnassum für jeden Organisten. Durchweg dreistimmig komponiert, kommen in diesem Konzert sehr viele einzelne Klangfarben der Orgel zum Einsatz.

 

Der Kantor der Bielefelder Zionskirche, Christof Pülsch, spielt das zweite Konzert am Sonntag, den 11. Oktober. Sein Programm ist mit dem Titel „Orgelmesse“ überschrieben. Kompositionen französischer (Vierne, Langlais) und englischer (Leighton, Preston) Komponisten spiegeln den Ablauf einer gewohnten Messe mit ihren Propriums – und Ordinariumsgesängen wieder. Vor allem in Frankreich ist es heutzutage noch üblich, dass die „große“ Orgel in der Liturgie die Gesänge zum Proprium mit Improvisationen oder Literaturstücken füllt. Daher ist der Begriff „Orgelmesse“ in Frankreich durchaus sehr gebräuchlich und aus gleichem Grund gibt es gerade von Komponisten aus Frankreich sehr viel an Originalliteratur für diese Sparte.

 

Dekanatsmusiker Sebastian Freitag gestaltet das dritte Orgelkonzert am Sonntag, den 18. Oktober. Neben der dritten Orgelsonate von August Gottfried Ritter wird eine Orgeltranskription des Zyklus „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgsky das Hauptwerk dieses Konzertnachmittages darstellen. Hier wird die Orgel zum Orchester, die den bekannten Zyklus somit äußerst farbenreich vertonen kann.

 

Die gerade einmal 23-jährige Organisten Julia Raasch aus Weimar spielt am 25. Oktober das Abschlusskonzert des Orgelzyklus. Jüngst wurde sie mit dem Franz-Liszt Preis der Stadt Weimar ausgezeichnet und bekleidet zudem seit gut einem Jahr die Assistentenstelle an der weltweit berühmten Hildebrandt-Orgel in Naumburg. Diese Orgel hat nachweislich Johann Sebastian Bach bereits gespielt. An der Rieger-Orgel in Wewer spielt Julia Raasch ein Programm mit „Lieblingsstücken“ überschrieben. Die Toccata von Maurice Durufle, der Danse macabre von Saint-Saens sowie die Choralfantasie „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ von Max Reger werden eingebettet zwischen meditativen Choralvorspielen von Johann Sebastian Bach. Ein fulminanter Schlusspunkt des Orgelzyklus!

 

Konzertbeginn ist jeweils um 16.30 Uhr! Der Eintritt zu den Konzerten bleibt frei, am Ausgang wird eine Spende zur Deckung der Unkosten gebeten.

Eine Anmeldung zu den Konzerten ist nicht erforderlich. Es gelten aber weiterhin die Hygiene – und Abstandsregeln, sowie die Erfassung der Adressdaten.

 

Herbst Zyklus Wewer 2020