Aktuelles

22.04.2022

LOUDER THAN BEFORE – Ticketverkauf für Musikfestival in Hardehausen beginnt am 22. April

Paderborn/Hardehausen (pdp). „Ein Festival, was zeigen kann, wie christliche Popularmusik klingen kann“, freut sich Ute Balkenohl, Referentin für christliche Popularmusik im Erzbistum Paderborn, darauf, dass LOUDER THAN BEFORE in diesem Jahr endlich wieder stattfinden kann. Durch Corona hätten die Musiker und Musikerinnen sowie die Bands schon gelitten: „Die Szene war schon auf Eis gelegt.“ Für das Musikfestival, das vom 26. bis 28. August auf dem Gelände des Jugendhauses Hardehausen stattfindet, beginnt am Freitag, 22. April 2022, der Vorverkauf.

Ein Gelände, drei Bühnen, drei Tage Party, Gemeinschaft und Glauben. Das ist LOUDER THAN BEFORE – the weekend im August. Im Übrigen findet das Festival erstmals in Hardehausen statt, nachdem zuvor – alle zwei Jahre – jeweils zweimal Unna und Paderborn Austragungsorte waren. Eine Bühne wird vor dem Hauptgebäude des Jugendhauses aufgebaut, eine weitere neben dem Sportplatz.  „Eine dritte Bühne ist selbstverständlich auch in der Kirche“, so Ute Balkenohl.

Im Mittelpunkt steht dabei die Musik. „Nationale und internationale Bands aus den Bereichen Pop bis Elektro, HipHop bis Worship, Rock bis DJ werden die Vielfalt christlicher Popularmusik auf die Bühne und ihre Glaubens- und Lebensthemen in der Musik zum Ausdruck bringen“, sagt Mitorganisatorin Theresa Bartz. Dabei sind die Themen sehr vielseitig: Gott, Glauben, der Weg mit Gott, soziales Miteinander, Umwelt, Frieden, aber auch Lobpreis. „Die Bands sind breit aufgestellt und haben für jeden Geschmack Inhalte und musikalische Richtungen“, ergänzt Ute Balkenohl.

Mit dabei sind in diesem Jahr neben Samuel Rösch und Jonnes (bekannt aus The Voice of Germany), DJ FAITH, Adina Mitchell, SOLARJET aus Österreich, October Light aus Kroatien und viele weitere. Auch für Bands und Chöre, Solo-Musizierende und sonstige Musikschaffende, die im Erzbistum Paderborn wirken, soll es die Möglichkeit geben, auf einer der Bühnen und/ oder in der Kirche dabei zu sein. Sie können sich dafür noch bis 1. Mai bewerben.

„Manche Bands hatten es schwer in den letzten beiden Jahren. Aber es gibt auch Bands, die sich in dieser Zeit neu gefunden und gegründet haben, um die Lücken zu schließen“, sieht die Referentin für christliche Popularmusik auch einen Aufbruch im engagierten Ehrenamt. Wichtig sei für Musikmachende und Zuhörende, so angenommen zu werden, wie man sei. Und das verbinde die jungen Menschen beim Festival und darüber hinaus.

Für echte Festivalatmosphäre sorgt neben der Übernachtung auf dem Zeltplatz ein abwechslungsreiches Begleitprogramm auf dem gesamten Gelände des Jugendhauses aus Sport-, Kreativangeboten, Diskussionsrunden und musikalischen Workshops. Die „Talkrunden“, so Ute Balkenohl, seien noch offen, aber reichen von Glaubensfragen bis zu gesellschaftspolitischen Themen.

Das Festival richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene, insbesondere auch Firmbewerberinnen und Firmbewerber, sowie bereits Gefirmte, die dort gemeinsam feiern, sich begegnen, mit ihren Fragen und Themen auseinandersetzen und erleben können, was katholische Jugendarbeit im Erzbistum Paderborn zu bieten hat.

Tickets sind ab dem 22. April online erhältlich auf www.louderthanbefore.de – wer schnell entschlossen ist, kann noch bis zum 22. Mai vom Frühbucher-Rabatt profitieren.

Weitere Informationen und Tickets gibt es auf www.louderthanbefore.de.

LOUDER THAN BEFORE – the weekend wird veranstaltet vom Erzbistum Paderborn.