26.04.2018

Gesamtpfarrgemeinderat Paderborn Mitte-Süd stellt sich vor

Große Runde: Die Mitglieder des Gesamtpfarrgemeinderates mit der Vorsitzenden Magdalena Schlüter (4.v.r.) und Pfarrer Benedikt Fischer.

Paderborn. Die fünf Gemeinden in der Paderborner Innenstadt wachsen weiter zusammen. St. Liborius, St. Julian, St. Hedwig, St. Margaretha und Maria zur Höhe haben seit der letzten Wahl keinen jeweils eigenen Pfarrgemeinderat mehr. Stattdessen wählten die Katholiken einen Gesamtpfarrgemeinderat für den Pastoralverbund Paderborn Mitte-Süd.

„Das war eine gemeinsame Entscheidung der fünf bisherigen Gemeinderäte“, berichtet die Vorsitzende Magdalena Schlüter. Vertreten im GPGR sind 25 gewählte Mitglieder aus allen Pfarreien. Auch der Vorstand bildet diese Vielfalt ab, dort gibt es aus jeder Pfarrei einen Vertreter. Das beratende und empfehlende Gremium soll die Gemeinden weiter vernetzen und verbinden. „Das ist gerade mit Blick auf die Zukunft sehr sinnvoll“, verweist Magdalena Schlüter darauf, dass der Pastoralverbund Paderborn Mitte-Süd mit dem Pastoralen Raum Paderborn Nord-Ost-West in einigen Jahren zu einem großen Pastoralen Raum zusammenwachsen soll.

Zwar habe es auch schon zuvor gemeinsame Aktionen und Kooperationen gegeben, doch werde dies nun weiter vertieft. Ein Beispiel sei die Vorbereitung von Erstkommunion und Firmung. Auch Pfarrer Benedikt Fischer als Leiter des Pastoralverbundes begrüßt diesen Schritt sehr und freut sich auf die Impulse, die von dem Gesamtpfarrgemeinderat ausgehen werden.

Ein erster gemeinsamer Termin steht auch schon fest: Am Muttertag am 13. Mai soll es eine gemeinsame Wallfahrt aller Paderborner Pfarreien zum Dom geben. Weitere Informationen zum Pastoralverbund Mitte-Süd, zum Gesamtpfarrgemeinderat sowie Ansprechpartner gibt es im Internet unter www.katholisch-in-paderborn.de

Text und Fotos: Pastoralverbund Paderborn Mitte-Süd / Birger Berbüsse

<- Zurück zu: Aktuelles

Impressum - Datenschutzerklärung - © 2009 Dekanat Paderborn