Aktuelles

23.03.2022

„Geistlicher Abend“ im Liborianum erörtert „Fasten“ im persönlichen und gesellschaftlichen Kontext

Vielfältige Impulse für Fastenzeit und Seele

80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten in der Bildungs- und Tagungsstätte Liborianum in Paderborn am Sonntagabend, 13. März 2022, vielfältige Impulse sowohl für die diesjährige Fastenzeit als auch für den eigenen Glauben. Die kirchlichen Veranstalter hatten unter dem Leitwort „Das ist ein Fasten, wie ich es liebe“ (nach Jesaja 58,6) zu einem Geistlichen Abend in das vom Erzbistum Paderborn getragene Liborianum eingeladen. „Welche Bedeutung hat das Fasten für uns persönlich und auch für unser gesellschaftliches Handeln?“ war die Fragestellung, unter der eine große Vielfalt an Angeboten auf die Gäste wartete. Die Teilnehmenden konnten dabei Anregungen für das eigene Handeln entdecken und in den persönlichen Alltag mitnehmen. Zum Abschluss des Abends wurde für Frieden in der Ukraine gebetet und zuvor gestaltete „Friedenstauben“ im Altarraum der Kapuzinerkirche aufgestellt.

„Unseren ‚Geistlichen Abend‘ verstehen wir als neuen und weiteren Ort von Gemeindeleben. Durch die Vielfalt an Angeboten ist für jede und jeden Teilnehmenden etwas dabei. Dazu zählen Filmgespräche, Kreativangebote, aber auch persönliche Lebens- und Glaubenszeugnisse sowie Informationen zu aktuellen Themen und Projekten. Die Teilnehmenden können ihren ganz persönlichen Zugang zum Thema des Abends wählen, mit anderen Menschen in Austausch kommen und den Abend als eine Art Auszeit vom Alltag nutzen. So gestalten wir die Kirche von heute mit“, erklärt Bildungsreferent Dominik Kräling vom Liborianum.

Angebote

Insgesamt 14 unterschiedliche Workshops hatten die Veranstalter kreiert, aus denen die Teilnehmenden bis zu drei frei auswählen konnten. Beispielsweise wurden unter dem Titel „Welt und Zeit gestalten“ eigene Führungen durch die Sonderausstellung zum 900-jährigen Jubiläum des Prämonstratenserordens im Erzbischöflichen Diözesanmuseum Paderborn angeboten. Im Workshop „Einfach mal Offline sein“ wurde beleuchtet, warum eine digitale Aus-Zeit einen Mehr-Wert haben kann, Teilnehmende vollzogen im Angebot „Du stellst meine Füße auf weiten Raum“ eine interaktive Annäherung an das aktuelle MISEREOR-Hungertuch.

In einem eigenen Workshop wurde das Leitwort der diesjährigen MISEREOR-Fastenaktion „Es geht! Gerecht“ betrachtet. Franz-Josef Klausdeinken von Christians & Churches for Future im Raum Soest leitete das Angebot „Mit den ‚7F‘ gemeinsam am Paradies wirken“ und erörterte mit den Teilnehmenden Einflussmöglichkeiten auf Nachhaltigkeit. „Fasten – wohltuende Erholung für deinen Körper und deine Seele“, „Kurzfilm & Diskussion“, „Nachhaltige Kochrezepte in der Fastenzeit“, „Friedenstauben für die Ukraine gestalten“, „Sandmalerei“ und „Geschichten und Musik“ waren weitere Angebote. Das „Kulinarik Restaurant“ und ein „Kleines Biertasting mit Gehalt“ komplettierten das Angebot für die Teilnehmenden.

Impressionen und Erfahrungen

„Der Abend tut der Seele gut, er ist Nahrung für meine Seele, ich kann auftanken, neue Kraft für meinen Alltag finden“, sagt Susanne Löbbecke aus Delbrück. Ebenso wie ihre Freundin Kirsten Westhoff-Klöter aus Delbrück, die nach Möglichkeiten der Gestaltung der diesjährigen Fastenzeit Ausschau hält, ist sie dankbar für die Impulse. Christof Eikel aus Bad Wünnenberg-Leiberg ist zum ersten Mal bei einem „Geistlichen Abend“ dabei, er wurde von seiner Frau zum Mitkommen eingeladen. Auch er hat einen positiven Eindruck von den Angeboten und den zahlreichen Impulsen für das tägliche Leben. Anne Tarrach aus Paderborn hat eben den Workshop „Mit den ‚7F‘ gemeinsam am Paradies wirken“ besucht und stellt mit einem Lachen fest: „Ich nehme Anregungen mit, wie ich weiter am Paradies bauen kann“ und im Blick auf den Workshop „Nachhaltige Rezepte für die Fastenzeit“ zieht sie das Resümee: „Ich habe erfahren, wie man gesund, geschmackvoll und nachhaltig Gemüse durch Fermentation verarbeitet.“

Die Freundinnen Heike Probst, Lilli Janzen und Claudia Heerde aus Paderborn sind regelmäßig bei den „Geistlichen Abenden“ im Liborianum dabei. Die drei Frauen schätzen die Musik, die geistlichen Texte, die Atmosphäre. „Der Abend ist eine Auszeit, wir finden Zeit für geistliche Themen“, sagt Heike Probst. Die Räume des Liborianums, die Atmosphäre im ehemaligen Kloster, zu entdecken, sei für sie eine Bereicherung, erklärt Lilli Janzen. Und obwohl sie schon oft dabei waren, biete das Programm immer wieder etwas Neues, „neue Perspektiven werden eröffnet“.

Die Musikerinnen und Musiker der Band „echt kultig“ aus dem Altenautal sind seit 14 Jahren beim „Geistlichen Abend“ im Liborianum dabei. Sie gestalten mit ihren neuen geistlichen Liedern die Zeiten in der Kapuzinerkirche. Begeistert berichten sie von der Atmosphäre, dem Gesang der Teilnehmenden. So wie ihr Bandname sei das Dabeisein und Mitgestalten des „Geistlichen Abends“ mittlerweile selbst „kultig“ für sie. Zum ersten Mal im Liborianum ist Sandmalerin Stefanie Hammelbacher. Die Künstlerin aus Schwarzach am Main bringt mit ihrer Sandmalerei religiöse Motive aus der Bibel zur Anschauung, malt in Gottesdiensten, aber auch bei Hochzeiten. Sie war mit ihrer Kunst schon in Amerika und Indonesien. „Ich gebe gerne eine Botschaft mit“, sagt Stefanie Hammelbacher. Mit ihren künstlerischen Impulsen zur Fastenzeit im Liborianum bringt sie die Passion Jesu ins Bild. Zum Abschluss des Abends beeindruckt sie beim Friedensgebet der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Kapuzinerkirche mit einer Friedenstaube.

Geistlicher Abend im Liborianum

Der „Geistliche Abend“ in der Bildungs- und Tagungsstätte Liborianum hat Tradition: Er wird zwei Mal im Jahr angeboten. Interessierte können zur Einstimmung auf die Fasten- und Adventszeit daran teilnehmen. Auftakt ist jeweils ein Wortgottesdienst in der Kapuzinerkirche. Danach besteht die Möglichkeit, in zweieinhalb Stunden bis zu drei verschiedene, frei wählbare Workshops zu besuchen. Diese Workshops bieten unterschiedliche Zugänge zum Leitwort des jeweiligen Abends: Kreative Angebote, Kurzfilme, Vorträge, Erkundungen und Gesprächsrunden laden zu Annäherungen und Auseinandersetzungen zum Thema ein. Zudem stehen im Restaurant des Liborianums ein Imbiss und Getränke bereit. Ein abschließender Segen entlässt die Teilnehmenden dann in den Abend und die Advents- oder Fastenzeit.

Der Geistliche Abend im Liborianum ist ein Angebot der Dekanate Paderborn und Büren-Delbrück, der City Pastoral Paderborn, der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung Ostwestfalen, der Abteilung Schulpastoral des Erzbischöflichen Generalvikariates, der Franziskanerinnen Salzkotten sowie des Bildungs- und Tagungshauses Liborianum.

Foto und Text: © Thomas Throenle / Erzbistum Paderborn